The Counting of the Omer

Das Omer zählen


The Counting of the Omer
Torah-Abschnitt EMOR – Wajikra (3. Mose) 21:1-24:23

Und ihr sollt für euch zählen von dem Tag nach dem Shabbat, von dem Tag, an dem ihr die Garbe fürs Schwingopfer gebracht habt: es sollen sieben volle Shabbate sein. 3. Mose 23:15

Shabbat Shalom meine lieben Geschwister!

Das Zählen des Omer (oder Sefirat Ha’omer, Hebräisch: ספירת העומר) ist das wörtliche Zählen eines jeden der neunundvierzig Tage zwischen den biblischen Festtagen von Passah und Shavuot. Diese Tradition wird vom Torah-Gebot abgeleitet, neunundvierzig Tage, beginnend an dem Tag, an dem das Omer, ein Opfer, welches ein Omer-Mass von Gerste beinhaltete, im Tempel in Jerusalem dargebracht wurde, zu zählen, bis zum Tag vor Shavuot, an dem eine Gabe von Weizen in den Tempel gebracht wurde.

Die Zählung des Omer beginnt für rabbinische Juden am zweiten Tag des Passahfestes (dem 16. Tag des ersten Monats, Nisan) und für karaitische Juden nach dem wöchentlichen Shabbat während des Passahfestes und endet am Tag vor dem Shawuot-Feiertag, der der “fünfzigste Tag” ist. Wir glauben, dass die Zählung der karaitischen Juden richtig ist, da sie dem Gebot der Torah und nicht den rabbinischen Traditionen folgt! Das ist jedoch nicht “in trockenen Tüchern”, da der erste Tag des Festes der Ungesäuerten Brote auch Feiertag (Shabbat) heißt. Bis Yeshua kommt, werden wir also mit Israel gemeinsam seine Festtermine gemäß der Torah halten und dann den König dies entscheiden lassen. Wer alle Möglichkeiten abdecken will, kann beide Termine feiern und damit “eine doppelte Portion Shawuot” zu sich nehmen, wenn er/sie dies wünscht. Nichts in der Thora verbietet es, eine Woche lang Shawuot zu feiern – und vielleicht wird Yeshua, wenn er zurückkehrt, Shawuot auf eine ganze Woche verlängern! Schließlich sagte Er in Matthäus 5:17, dass Er gekommen sei, um die Torah zu erfüllen. Eine einwöchige Feier würde auch dem Muster der anderen beiden Moadim (Feste) folgen, dem Fest der Ungesäuerten Brote(Matsa)-Passah (7 Tage lang) und Sukkot (7 Tage). Eine Heilige Versammlung kann am ersten und am letzten Tag des Festes stattfinden. Dann werden beide Shawuot-Tage abgedeckt. Hier kommt der Heilige Geist ins Spiel, um uns darüber zu belehren, was richtig und weise zu tun ist.

“Denn wir sehen jetzt durch einen Spiegel, undeutlich, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie auch ich erkannt worden bin.” 1. Korinther 13:12

In Abwesenheit eines geheiligten und verherrlichten Sanhedrin ist dies meine Entscheidung als Leiterin der MAP-Bewegung. Damit soll Streit, Verwirrung, Zwietracht und Konkurrenz ein Riegel vorgeschoben werden.

Wer sind die Karaitischen Juden?

Karaitischer Judaismus oder Karaismus bedeutet “Leser der Hebräischen Schriften” und ist eine jüdische Bewegung, die sich durch die Anerkennung des Tanach alleine als höchste Gesetzesautorität in der Halacha (Ausübung) sowie in der Theologie auszeichnet. Der Karaismus unterscheidet sich vom rabbinischen Judaismus, der das ‘mündliche Gesetz’, die rechtlichen Entscheidungen des Sanhedrin, wie sie im Talmud kodifiziert sind und die sich davon ableitenden Werke als massgebende Auslegungen der Torah betrachtet. Man glaubt, dass der Karaismus im 7. bis 9. Jahrhundert n. Chr. in Bagdad und möglicherweise in Ägypten entstanden ist.

Die Karaiten halten daran fest, dass alle göttlichen Gebote, die dem Mose durch Elohim-Gott

ausgehändigt wurden, in der geschriebenen Torah ohne Beigabe mündlicher Gebote oder Erklärungen festgehalten wurden. Als Folge davon nehmen die Karaiten die geschriebenen

Sammlungen der mündlichen Tradition in Mishnah oder im Talmud nicht als verbindlich an. Wenn die Karaiten den Tanach auslegen, dann sind sie sehr darum bemüht, sich an die reine und offensichtlichste Bedeutung (Peshat) des Textes zu halten. Das muss nicht unbedingt die wortwörtliche Bedeutung sein, sondern eher die Bedeutung, die natürlicherweise von den alten Israeliten verstanden worden wäre. Peshat bedeutet EINFACH oder nicht kompliziert.

Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr

keinesfalls in das Reich der Himmel hineinkommen. Matthäus 18:3

The Counting of the Omer

Shavuot und Pfingsten

Shavuot wird auch das “Wochenfest” genannt, weil man ab Passah sieben Wochen zählt und wurde in christlichen Kreisen in “Pfingsten” umbenannt. Das Wort “Pentecoste” oder Pfingsten leitet sich ab vom griechischen Wort für 50. In der Tat, als der Tag des Shavuotfestes am 50. Tag der Zählung des Omer kam, waren die Jünger Yeshuas alle einmütig beieinander und dann fiel der Ruach Hakodesh (Heiliger Geist) auf jeden von ihnen wie mit Zungen aus Feuer!

Und als der Tag des Pfingstfestes (Shavuot!) erfüllt war, waren sie alle an einem Ort beisammen. Und plötzlich geschah aus dem Himmel ein Brausen, als führe ein gewaltiger Wind daher, und erfüllte das ganze Haus, wo sie saßen. Und es erschienen ihnen zerteilte Zungen wie von Feuer und sie setzten sich auf jeden einzelnen von ihnen. Und sie wurden alle mit Heiligem Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist ihnen gab auszusprechen. Apostelgeschichte 2:1-4

Sowohl das Empfangen der Torah als auch die Ausgiessung des Heiligen Geistes auf die ursprüngliche Kehila (Urgemeinde) geschahen am 50. Tag, beginnend mit dem Tag nach dem wöchentlichen Shabbat innerhalb des Passahfestes bis zum Shavuotfest. Die Zahl 50 repräsentiert immer vollständige Wiederherstellung, Freiheit und ein Jubiläum!

Und ihr sollt das Jahr des fünfzigsten Jahres heiligen und sollt im Land Freilassung für all seine Bewohner ausrufen. Ein Jobeljahr soll es euch sein und ihr werdet jeder wieder zu seinem Eigentum kommen und jeder zu seiner Sippe (Familie) zurückkehren. 3. Mose 25:10

Das Wort (Torah) und den Geist (Ruach) am gleichen Tag zu empfangen, bringt uns höchste Freiheit und völlige Wiederherstellung! Daher ist Shavuot ein begeisterndes Fest von Erfüllung, Freiheit und Wiederherstellung! Es ist auch das Fest der Erstlingsfrüchte der Weizenernte.

Auch das Wochenfest, das Fest der Erstlingsfrüchte der Weizenernte, sollst du feiern. 2. Mose 34:22a

The Counting of the Omer

Die Bedeutung des Omer-Zählens

Er soll die Garbe (Omer von Gerste) vor YHVH schwingen zum Wohlgefallen für euch; am andern Tag nach dem Shabbat (innerhalb Passah) soll der Priester sie schwingen. Und ihr sollt für euch zählen von dem Tag nach dem Shabbat, von dem Tag, an dem ihr die Garbe fürs Schwingopfer dargebracht habt: es sollen sieben volle Wochen sein. Bis zum andern Tag nach dem siebten Shabbat sollt ihr fünfzig Tage zählen. Dann sollt ihr ein neues Speisopfer darbringen (zwei Brote aus Weizenmehl zu Shavuot). 3. Mose 23:11,15-16

Jeden Tag zu zählen bedeutet geistliche Zubereitung und Erwartung des Empfanges der Torah, die von Gott auf dem Berg Sinai zu Beginn des zweiten Monats (Sivan), zur selben Zeit, zu der das Shavuotfest stattfindet, gegeben wurde. Daher zeigt das Zählen des Omer, wie sehr ein Jude sich danach sehnt, die Torah in seinem eigenen Leben zu empfangen: so wie ein Sträfling jeden Tag bis zum Tag seiner Freilassung ausstreicht! Nicht umsonst schrieb König David im längsten Psalm der Bibel einen Liebesbrief an die Torah!

Meine Seele zermürbt sich vor Verlangen nach Deinen Bestimmungen zu aller Zeit. Deine Zeugnisse sind auch meine Lust, mein Ratgeber sind sie. Psalm 119:20,24

Abgesehen davon, dass das Wort OMER der Name für ein Gerstenmass ist, bedeutet es auch Rede oder das gesprochene Wort. Wiederum sehen wir, wie im Hebräischen ein einziges Wort die ganze Welt bedeuten kann! Das Zählen des Omer geschieht daher ab dem Zeitpunkt, wenn das Omer (ein bestimmtes Mass) von (Erstlingsfrüchten von) Gerste im Tempel dargebracht wird (während Passah) bis die beiden (Erstlingsfrüchte-)Laibe von Weizenbrot 50 Tage später im Tempel dargebracht werden. So zählen wir also während dieser 49 Tage die Tage bis das OMER (das gesprochene Wort) Elohims am 50. Tag auf dem Berg Sinai zur GESCHRIEBENEN TORAH wird!

Hier ist eine prophetische Weisung, die dein Leben verändern kann!

Gibt es etwas, womit du kämpfst und das du nicht verändern kannst? Proklamiere das Wort YHVHs jeden Tag, 49 Tage lang, mit Glauben und in Erwartung und erwarte, dass es am 50. Tag in dein Herz geschrieben sein wird! Nimm’ das Wort, das Er in dein Leben hinein gesprochen hat, ein Wort der Weisung und Verheißung und proklamiere es (jeden Tag!) 49 Tage lang und sieh, wie dein Leben komplett verändert und verwandelt wird!

So wird mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht. Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird bewirken, was mir gefällt, und ausführen, wozu ich es gesandt habe. Jesaja 55:11

Wenn wir “das Omer zählen” indem wir Sein Wort proklamieren, dann werden Angst und Zweifel aus unseren Herzen verschwinden und wenn das geschieht, dann geschehen Wunder!

Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berg sagen wird: ‘Hebe dich empor und wirf dich ins Meer’ und nicht zweifeln wird in seinem Herzen, sondern glauben, dass geschieht, was er sagt, dem wird es werden. Markus 11:23

Könnte es sein, dass die Jünger, die sich im Obergemach versammelt hatten, das Omer im Gebet zählten und immer wieder die Worte wiederholten, die Yeshua ihnen sagte?

Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet Meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde. Apostelgeschichte 1:8

Und während sie diese Worte wiederholten und sie proklamierten, fiel ganz plötzlich der Heilige Geist? Sie warteten sehnsüchtig und beteten und übten aktiv Glauben aus und proklamierten das Omer (die gesprochenen Worte Yeshuas, als Er bei ihnen war!) und dann kam ein starker, rauschender Wind…

The Counting of the Omer

Einheit-Echad bringt Erweckung!

Und als der Tag des Pfingstfestes (Shavuot) erfüllt war, waren sie alle an einem Ort beisammen. Und plötzlich geschah aus dem Himmel ein Brausen, als führe ein gewaltiger Wind daher, und erfüllte das ganze Haus, wo sie sassen. Apostelgeschichte 2:1-2

Sie hielten die Gebote des Vaters, zählten das Omer im Gebet und waren einmütig, sie hielten das gesprochene Gebot (OMER) des Sohnes und dann fiel der Ruach (Geist) auf sie alle! Das ist die Auswirkung wahrer EINHEIT – Echad: Einheit in Vielfalt, basierend auf Wahrheit und Gehorsam dem OMER, dem Gebot gegenüber. Der Vater, der Sohn, und der Ruach sind Echad und die Jünger waren Echad! Das geschriebene Omer (Torah) des Vaters und das gesprochene Omer des Sohnes zusammen brachten die Kraft des Heiligen Geistes und diese bestätigte BEIDE OMER! Das Gebot des Vaters, das Omer zu zählen und am 50. Tag das Shavuotfest zu feiern, und das Gebot des Sohnes, zu warten bis die bis die Kraft, im Gehorsam (dem Omer des Vaters und des Sohnes gegenüber) zu wandeln, kommen würde, brachten zusammen diese Antwort aus der Höhe!

Und als er mit ihnen versammelt war, befahl er ihnen, sich nicht von Jerusalem zu entfernen, sondern auf die Verheissung des Vaters zu warten, “die ihr”, sagte er, “von mir gehört habt; denn Johannes taufte mit Wasser, ihr aber werdet mit Heiligem Geist getauft werden nach diesen wenigen Tagen.” Apostelgeschichte 1:4,5

Während wir ungeduldig auf Shavuot warten und das Omer zählen, erinnern wir uns an die Worte des Vaters und des Sohnes und proklamieren sie. Mögen wir alle mit einer frischen, neuen Ausgießung des Heiligen Geistes in unserem Leben belohnt werden! Und mögen wir treu erfunden werden und weiter für ERWECKUNG IN ISRAEL BETEN!

Um Zions willen werde ich nicht schweigen und um Jerusalems willen nicht still sein, bis seine Gerechtigkeit hervorbricht wie ein Lichtglanz und sein Heil wie eine brennende Fackel. Jesaja 62:1

Eine frohe und gesegnete Zeit des Omer zählens!

Eure Freunde und Mentoren in Israel,

Hauptbischöfin Dominiquae und Rabbi Baruch Bierman

Archbishop Dominiquae and Rabbi Baruch Bierman

**Shavuot findet dieses Jahr vom Vorabend des 28. bis zum Vorabend des 30. Mai statt. Zählt also weiter und proklamiert Sein Wort und Seine Verheißungen!**

Für eure Zehnten und Opfer:

  • Online-Spenden unter https://kad-esh.org/de/spenden/
  • E-Mail an kad_esh_map@msn.com um die Bankverbindung zu erfahren.
  • Spenden per Telefon in den USA: 1-972-301-7087
  • Schecks in USD, Kanadischen Dollar oder Britischen Pfund können an Kad-Esh MAP Ministries, 52 Tuscan Way Ste 202-412, St Augustine, Florida 32092, USA geschickt werden
  • Spenden via Western Union & MoneyGram bitte adressieren an: Adriana Bierman, 52 Tuscan Way Ste 202-412, St Augustine, Florida 32092, USA

Video: Der Kampf um Jerusalem, Teil 1

Hauptbischöfin Dominiquae Bierman ruft die reiche Geschichte der heiligen Stadt Jerusalem in Erinnerung, während wir die ‘Bibelschule auf Rädern’ bei dieser umfassenden Lehre an verschiedene Orte begleiten. Viele haben dieses Land im Laufe der Jahrhunderte besetzt. Heute gibt es in Jerusalem immer noch viele Kontroversen, aber Archäologie und aufgezeichnete Geschichte beweisen, dass es dort eine ständige jüdische Präsenz gab.

Antisemitismus ist schlimmer als das Coronavirus

Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dir fluchen. 1. Mose 12:3

Schaue auch unsere Globale Bildungsinitiative (GRI) gegen Antisemitismus in der Kirche an und hilf uns mit deiner Großzügigkeit, sie auszuführen! Unter www.Against-antisemitism.org

Tritt den Vereinten Nationen für Israel bei und werde Mitglied:

https://unitednationsforisrael.org/de/mitgliedschaft/

Buch der Woche: Die heilende Kraft der Wurzeln

Es geht um Leben oder Tod!

https://kad-esh.org/de/shop/die-heilende-kraft-der-wurzeln/

Schließe dich den 70 Gerechten aus den Nationen an!

Unterstütze die Arbeit der Botschaft der Vereinten Nationen für Israel in den Jerusalemer Bergen mit 100 USD pro Monat. Klicke auf den untenstehenden Button oder sende uns eine E-Mail, um weitere Spendenmöglichkeiten zu erfahren: info@unitednationsforisrael.org
https://unitednationsforisrael.org/de/spenden/
https://unitednationsforisrael.org/de/botschaft/

Studiere bei GRM, der messianisch-apostolisch-prophetischen Bibelschule aus Israel!

https://grmbibleschool.com

Schaue nach, was es Neues von uns auf Facebook gibt!

https://www.facebook.com/dominiquae.archbishop/