The Hanukkah Turning Point

Der Wendepunkt von Chanukka


The Hanukkah Turning Point

Eine prophetische Botschaft für diese Jahreszeit

Er antwortete ihnen: „Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Überlieferung willen?“ Matthäus 15:3

Schabbat Schalom liebe Geschwister und ein Frohes Chanukka!

Dieses Chanukka ist ein Wendepunkt für die Gemeinde! YHVH ruft uns auf, unser Leben und unsere Art und Weise der Anbetung Ihm neu zu weihen! Der Kampf war sehr heftig für die jüdischen Priester, für die Makkabäer, die sich dem fürchterlichen Griechisch-Syrischen Reich widersetzten! Sie wussten, dass sie diesen Kampf bis zum Tod führen und den Heiligen Tempel von den Heiden zurückerobern mussten. Ebenso ist der Kampf der neuerlichen Hingabe des Leibes des Messias an die Heilige Anbetung aus römisch-babylonischen Einflüssen heraus heftig. Der Feind denkt, daß er die Oberhand hat, da die Kirche seit dem Konzil von Nicäa im Jahr 325 n. Chr. von ihren jüdischen Wurzeln getrennt war.

Wie kann sich das plötzlich ändern, wenn die Gemeinde seit etwa 1700 Jahren heidnische Feste statt Heiliger Anbetung feiert?

Aber du wirst erstaunt sein, wie YHVH einen großen Sieg herbeiführen kann, wenn er eine Gruppe HINGEGEBENER königlicher Priester findet, die bereit sind, ihr Leben niederzulegen! Er wird sie den ganzen Weg lang unterstützen und Er wird einen Weg ebnen, wo es keinen Weg zu geben scheint!

Er antwortete mir: „Das ist das Wort des Herrn von Serubbabel: Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, sagt der Herr Zebaoth. Wer bist du, du großer Berg, der doch vor Serubbabel eine Ebene sein musst? Und er wird den Schlussstein setzen unter lautem Rufen: ‘Gnade! Gnade dazu!‘“ Sach. 4:6-7

Von Rom nach Jerusalem!

Yeschua möchte, dass Seine Braut von Rom nach Jerusalem zurückkehrt. Er möchte, dass Seine Braut von der Sonnenverehrung und den heidnischen Traditionen gereinigt wird, die in Weihnachten und Ostern vorherrschend sind. Er ist es, der Seinen Tempel wieder einfordert! Aber er braucht uns, ein ‚Königliches Priestertum‘ wie Zadok, um die Menschen zu lehren, zwischen dem Heiligen und Unheiligen zu unterscheiden. Er braucht einige Heilige Priester, die keine Angst vor Menschen haben! Siehst du, viele Prediger wissen, dass es an der Zeit ist, Rom zu verlassen und zu den hebräischen Grundlagen des Evangeliums zurückzukehren! Viele Pastoren wissen, dass Yeschua der wahre und ewige Name des Messias ist. Viele Leiter wissen, dass Weihnachtsbäume und Osterhaseneier aus der heidnischen Anbetung stammen. Viele wissen bereits, dass Yeschua nicht an Weihnachten geboren oder an Ostern (dem Fest der Fruchtbarkeitsgöttin Ishtar!) auferstanden ist. Warum um alles in der Welt füttern sie denn ihre Herde weiterhin mit dem, was in den Augen von YHWH verabscheuungswürdig ist??? Dies ist eine sehr schmerzliche Sünde, meine Lieben, und YHVH ist dabei, Seinen Leib danach zu richten!

Denn es ist Zeit, dass das Gericht am Haus Gottes anfängt. Wenn aber zuerst an uns, was wird das Ende derer sein, die dem Evangelium Gottes nicht gehorchen? Und wenn der Gerechte kaum gerettet wird, wo wird der Gottlose und Sünder erscheinen? 1. Petr. 4:17-18

Wenn wir wissen, dass etwas falsch ist, warum tun wir es dann weiterhin? Das ist die Definition für VERRÜCKTHEIT, „immer weiter dasselbe tun, aber ein anderes Ergebnis dabei zu erwarten“. Wenn man weiterhin in Sünde wandelt, aber erwartet, dass eine wahre ERWECKUNG kommt, ist das verrückt! Gehen die Leiter weiterhin auf den Wegen Roms aus Menschenfurcht, aus Angst vor dem Verlust an Mitgliedern, der Angst vor dem Verlust von Zehnten oder allem, was oben genannt wurde? Und wenn ja, kann der Allmächtige uns dafür entschuldigen? Kann Er die Pastoren und die Leiter entschuldigen, die ihre Herde immer wieder mit heidnischem Müll füttern? Ist es nicht HÖCHSTE ZEIT, aufzuwachen und UMZUKEHREN, liebe Geschwister? Oder müssen wir weiterhin „diplomatisch“ sein, wenn die ganze Welt von Sünde und Unmoral durchdrungen ist und die Gemeinde auch nicht besser dasteht?

The Hanukkah Turning Point

Dieses Chanukka ist ein Wendepunkt!

Es war gerade das Fest der Tempelweihe (Chanukkah) in Jerusalem, und es war Winter. Und Yeschua ging im Tempel in der Halle Salomos umher. Joh. 10:22-23

Dieses Chanukka, das Fest der Weihe, bei dem Yeschua sich als Messias in Jerusalem offenbarte, ist das Fest eines Wendepunktes. Wir leben im biblischen Jahr 5779 und dies ist ein besonderes Gnadenjahr für diejenigen, die BUSSE TUN! Achte auf meine Worte: Eine große Erschütterung kommt! Ein Abfall! In vielen Kirchen passiert dies schon seit geraumer Zeit, aber es wird noch zunehmen. Es gibt einen Ansturm des Feindes und die Gemeinde kann dem nicht standhalten, weil sie durch heidnische Traditionen und Unmoral geschwächt ist. Die Gemeinde kann nicht standhalten, wenn die Prediger ein „billige-Gnade-Evangelium“ verbreiten, das keine Konsequenzen hat und wirkliche Propheten ausgeschlossen oder zum Schweigen gebracht werden.

Zur Zeit Josuas konnte das Volk Israel im Kampf nicht gegen seine Feinde bestehen, weil ein verbotenes babylonisches Gewand unter dem Zelt von Achan aus dem Stamm Juda versteckt war. Wenn wir heidnische Dinge in unserem Leben haben, versteckte Dinge im Kämmerlein, heidnische Traditionen, die wir nicht loslassen wollen, Götzendienst, Unmoral, Hass, Unversöhnlichkeit, Stolz und Herzenshärte, können wir dann unseren Feinden standhalten??

Wir haben den kostbaren Heiligen Geist entsetzlich betrübt, indem wir all die Offenbarung, die wir erhalten haben über die Ersatztheologie und die Notwendigkeit, sie VOLLSTÄNDIG zu VERLASSEN, abgelehnt haben. Sich von der Ersatztheologie ganz zu trennen beinhaltet das Aufgeben von heidnischen Festen wie Weihnachten, Ostern und dem Tag der Sonne(nanbetung)! Wir können gewiß evangelistische Einsätze an diesen Tagen durchführen, aber wir dürfen diese Tage nicht mit heidnischen Traditionen feiern oder die Lüge verbreiten, dass Yeschua an Weihnachten geboren wurde. Wir müssen uns weigern, die Lüge zu weiterzugeben, dass es IN ORDNUNG sei, heidnische Feste in „christliche Gewänder“ zu kleiden. Ist es in Ordnung, ein Schwein wie ein Lamm oder einen Skorpion wie einen Schmetterling zu kleiden? Der Wolf im Märchen „Rotkäppchen“ war als Großmutter verkleidet, aber er war immer noch ein Wolf und hat das Mädchen trotzdem angegriffen! Es gibt einen triftigen Grund dafür, dass die Puritaner in Boston bis 1870 das Feiern von Weihnachten verboten haben, und Menschen schwer bestraft wurden, wenn sie gegen dieses Verbot verstießen. Sie wussten, dass es heidnisch war!

Steh auf, heilige das Volk und sprich: ‘Heiligt euch auf morgen! Denn so spricht der Herr, der Gott Israels: Es ist Gebanntes in deiner Mitte, Israel; darum kannst du nicht vor deinen Feinden bestehen, bis ihr das Gebannte von euch tut.‘ Jos. 7:13

Warum nicht einfach Gott gehorchen?

Aber jetzt, in unserer „modernen Zeit“ sind wir so geworden wie die Menschen zur Zeit Konstantins und des Römischen Reichs: „Alles geht, und wenn es sich ‘gut anfühlt‘, dann tu‘ es.“ Die Menschen rechtfertigen sich, indem sie sagen: „Ich bete doch den Weihnachtsbaum nicht an“. Obwohl sie wissen, dass es sich um eine heidnische Tradition handelt, feiern sie sie weiterhin so, ob aus nostalgischen Gründen oder um sich anzupassen. Wenn du den Baum nicht anbetest, warum schmückst du ihn dann trotzdem und befestigst ihn am Altar deines Hauses, Fernsehstudios, deines Geschäfts und deiner Kirche, obwohl YHVH sagte, du sollst es nicht tun? Wenn du den Baum nicht anbetest, dann lass‘ diese Sitte einfach los, weil Gott es gesagt hat! Oder ist es für uns zu religiös, dem Gott der Bibel zu gehorchen?

Gewöhnt euch nicht an den Weg der Nationen und erschreckt nicht vor den Zeichen des Himmels, auch wenn die Nationen vor ihnen erschrecken! Denn die Ordnungen der Völker – ein Götze ist es, der sie gab. Ja, ihre Götzen sind Holz, das einer aus dem Wald geschlagen hat, ein Werk von Künstlerhänden, mit dem Schnitzmesser hergestellt. Man schmückt es mit Silber und mit Gold. Mit Nägeln und mit Hämmern befestigen sie es, daß es nicht wackelt.“ Jer. 10:2b-4

The Hanukkah Turning Point

Die Beschneidung des Herzens

Diese acht Chanukka-Tage sind Tage der BESCHNEIDUNG DES HERZENS! Wenn du deine Chanukka-Menorah anzündest, prüfe und stelle sicher, dass es keine verborgenen oder offenkundigen Dinge in deinem Leben gibt, die den Heiligen Geist betrüben. Tue Buße, entsage ihnen, befehle alle unreinen Geister aus deinem Leben und geh‘ voran, GIB dein Leben dem jüdischen Messias NEU HIN in Heiligkeit und Gerechtigkeit.

Ich hoffe, dass es im nächsten Jahr keinen Weihnachtsbaum in deinem Haus oder deiner Gemeinde geben wird, denn wir alle feiern Chanukka zusammen mit Yeschua, der das Weihefest in Jerusalem feierte und dabei die folgenden Worte gesprochen hat:

Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen Mir.“ Joh. 10:27

The Hanukkah Turning Point

Eure israelischen Mentoren und Freunde

Erzbischöfin Dominiquae und Rabbi Baruch Bierman

Unterdrückt nicht das Wirken des Heiligen Geistes! 1.Thessalonicher 5:19