The Restoration of a Pure Language

Die Wiederherstellung der reinen Sprache – Die Wochentage


The Restoration of a Pure Language
Torah-Abschnitt KI TAVO – Devarim (5. Mose) 26:1-29:8 (9) Haftarah: Jes 60:1-22

Dann aber will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle des HERRN Namen (YHVH) anrufen und ihm einträchtig dienen. Zefanja 3:9

Shabbat Shalom, liebe Geschwister!

Ich wachte heute Morgen auf, am dritten Tag meiner monatlichen speziellen Zeit der Ruhe und des Gebets, und ich hörte, wie Abba Sein Verlangen nach der Wiederherstellung einer reinen Sprache mit Betonung der biblischen Art, die Wochentage zu benennen, zum Ausdruck brachte.

Ich hätte dieses Thema nicht in Angriff genommen, wenn ich nicht direkt von Ihm gehört hätte, dass die ganze Welt heidnische Namen und Namen von fremden Göttern und Götzen benutzt, um die Wochentage zu benennen, und sie wissen es nicht. Es ist nicht sehr bequem, dieses Thema anzugehen, da es beginnt, diejenigen zu trennen oder zu heiligen, die Seine Braut sind, rein und heilig, ohne Flecken und Runzeln! Dies ist kein “religiöses Thema” und es wird auch nicht in einem “religiösen Geist” getan. Vielmehr ist es ein prophetischer Aufruf zur Wiederherstellung in der Endzeit.

Tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, auf dass Zeiten der Erquickung kommen von dem Angesicht des Herrn (YHVH) und er den sende, den er für euch zum Christus bestimmt hat: Yeshua der Messias. Ihn muss der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten, in denen alles wiederhergestellt wird, wovon Gott geredet hat durch den Mund seiner heiligen Propheten von Anbeginn. Apostelgeschichte 3:19-21

Er ist damit beschäftigt, alles wiederherzustellen, damit Yeshua, der jüdische Messias, wiederkommen kann. Eines dieser Dinge ist die Wiederherstellung der Reinheit auf unseren Lippen – eine reine Sprache.

Tod und Leben stehen in der Zunge Gewalt; wer sie liebt, wird von ihrer Frucht essen. Sprüche 18:21

Es ist nicht angenehm, sich auf seine Wiederherstellung einzulassen; es tötet wirklich “das Fleisch”, da es nicht bequem oder populär ist. Ich wäre die erste gewesen, der es als zweitrangig abgetan hätte, wenn ich nicht von Ihm gehört hätte, dass es an der Zeit ist.

Das Gleiche machte Er mit mir bezüglich der wichtigen Wiederherstellung des Namens Yeshua! Ich wollte es nicht anpacken und sagte Ihm sogar (in meiner Chutspah), dass ich erst dann über den Namen Yeshua predigen werde, wenn Er aufhört, Gebete im Namen Jesu Christi zu erhören! Aber wer kann sich dem Allmächtigen widersetzen, wenn Er etwas tun will? Ich ertappte mich dabei, dass ich ohne Unterlass über den Namen Yeshua predigte, und das mit großer Autorität und Zeichen und Wundern. Aus dieser Bewegung der Wiederherstellung entstand mein inzwischen klassisches Buch, das in viele Sprachen übersetzt wurde,

Yeshua ist der Name

Yeshua is the Name

Ich schlage vor, dass alle, die das lesen, es in unserem Shop erwerben, lesen und weitergeben! (Erhältlich als Hardcopy und Ebook hier)

Ich wurde verfolgt, weil es wichtig ist, Ihn bei Seinem Geburtsnamen zu nennen und nicht bei dem griechischen Namen “Jesus Christus”, der dazu benutzt wurde, Millionen von Juden und andere Menschen zu verfluchen und zu ermorden. Aber ich musste den Druck aushalten, weil Er Seinen Namen zurückhaben will. Wenn du also ein Problem mit mir hast, geh’ zu Ihm und beschwere dich. Er sagte zu mir: “Meine Braut wird meinen Namen lieben”, was bedeutet, dass diejenigen, die nicht seine Braut sind, den Namen und die jüdische Identität des Messias ablehnen werden. Auf diese Weise ist es einfacher, Juden zu hassen und trotzdem Christ zu bleiben. Man kann Ihn nicht Yeshua nennen und Israel hassen. Und nur vor seinem Namen, wie er vom Vater gegeben wurde, soll sich jedes Knie beugen und jede Zunge bekennen, dass er Adonai ist. Ist dir klar, dass der größte Teil der Welt seine Knie noch nicht gebeugt hat? Sie warten auf Seinen Namen, Yeshua und das Evangelium aus Zion! Das westliche Christentum hat sie nicht gerettet, erleuchtet.

Viele Prediger wissen, dass das wahr ist, gehen aber aus Menschenfurcht und “Bequemlichkeit” Kompromisse ein. Das ist eine Falle, in die ich mich nicht verstricken möchte. Hier ist er also, ein weiterer Schritt in die Wiederherstellung aller Dinge, die Wiederherstellung der reinen Lippen und die Wiederherstellung der Namen der Wochentage.

The Restoration of a Pure Language

Die Wiederherstellung einer reinen Sprache ist einer der Schlüssel für eine einheitliche Anbetung des Schöpfers des Universums – Worte schaffen Wirklichkeiten

In der hebräischen Heiligen Schrift werden die Tage der Woche wie folgt bezeichnet:

Und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein Tag. 1. Mose 1:5

Yom Rishon – Tag eins oder erster Tag
Yom Sheni – Tag zwei oder zweiter Tag
Yom Shlishi – Tag drei oder dritter Tag
Yom Revii – Tag vier oder vierter Tag
Yom Chamishi – Tag fünf oder fünfter Tag
Yom Shishi – Tag sechs oder sechster Tag
Yom HaShabbat – Ruhetag oder siebenter Tag

Wir sehen diese Terminologie für die Wochentage seit Bereschit (1. Mose) schon seit der Schöpfung. Die Wiederherstellung ihrer Namen ist eine Frage der Schöpfung. Es ist wie die Wiederherstellung des Bauplans des Schöpfers selbst im Gegensatz zu allen anderen Göttern, die keine Schöpfer sind. Es ist sehr aufschlussreich, dass die Namen, mit welchen der Großteil der Welt (außer Israel) die Wochentage bezeichnet, alle von heidnischen Göttern abgeleitet sind. Diese Wiederherstellung ist wichtig, wenn wir den Schöpfer-Elohim, den Gott Israels, über allen anderen Göttern anbeten wollen. Aber wie können wir das, wenn wir an jedem Tag der Woche und viele Male am Tag die Namen anderer Götter auf den Lippen haben?

“Wir sehen uns am Sonntag” klingt wie eine unschuldiger Satz, aber es ist ein heidnischer Anbetungsausdruck. Auch wenn wir es nicht so meinen, so ist es doch die wahre Bedeutung der Worte: “Wir sehen uns am Sonntag” bedeutet “wir sehen uns an dem Tag, an dem der Sonnengott verehrt wird”. Der Name Sonntag wurde dem ersten Tag der Woche, Yom Rishon, gegeben, weil dies der Tag war, den die Heiden dem Jupiter-Zeus oder, mit anderen Worten, dem Sonnengott widmeten.

Sind wir berufen wie alle zu sein?

Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk zum Eigentum, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat aus der Finsternis in sein wunderbares Licht; 1. Petrus 2:9

Ein weiterer, vermeintlich harmloser Satz lautet: “Aber das macht doch jeder.” Das ist der Fall bei den Namen, die wir den Wochentagen geben. Aber sollen wir als Nachfolger des Königs Yeshua die Dinge so tun wie alle, auch wenn dadurch heidnische Götter und ihre Namen verherrlicht werden? Oder sollen wir anders sein? Ein weiterer vermeintlich “unschuldiger” Einwand ist Folgender: “Aber wir werden für den Rest der Welt seltsam klingen und sie nicht “evangelisieren” können.” Erstens möchte ich dir sagen, dass wir dazu berufen sind, etwas Besonderes zu sein, was bedeutet, dass wir anders und ungewöhnlich sind. Je eher wir uns also an die Tatsache gewöhnen, dass wir anders sind, desto besser wird es gehen und desto mehr Freiheit werden wir in unserem Gottesdienst und Zeugnis haben. Zweitens ging es bei dem Missionsbefehl, der den jüdischen Jüngern vor etwa 2000 Jahren anvertraut wurde, nicht um das “Evangelisieren”, sondern darum, alle Völker zu Jüngern zu machen.

So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker (Nationen). Matthäus 28:19

Alle Nationen bedeutet alle Kulturen. Allen Völkern die Namen der Wochentage beizubringen, ist eine grundlegende Aufgabe, die ihnen helfen wird, nicht mehr die Namen fremder Götter anzurufen, sondern sie zu Jüngern zu machen, so dass den Schöpfer lernen, zu ehren, HalleluYah. Wir sollen sie lehren, was sie nicht wissen. Sie wissen nicht, wie sie den Schöpfer anbeten und ehren sollen. Wir müssen den Völkern beibringen, dass Er heilig ist, kadosh, und getrennt von all ihren anderen Göttern.

Einfühlen, nicht nachahmen

Wir sollen mit den Menschen mitfühlen, aber vermeiden, wie sie zu werden und wie sie zu sündigen. Das waren wir auch, aber jetzt sind wir in ein anderes Reich versetzt worden, in dem andere Regeln gelten. Wenn wir also versuchen, “allen Menschen alles zu sein”, wie der jüdische Apostel Paulus sagte, bedeutet das nicht, dass wir heidnische Traditionen, heidnische Namen, heidnisches Essen und dergleichen annehmen. Das bedeutet nur, dass wir einen Weg suchen müssen, um zu allen in einer Weise zu sprechen, die sie verstehen können. In jeder Kultur gibt es etwas, das auf den Schöpfer hinweist, so auch der Altar für einen unbekannten Gott in Athen. Paulus nutzte dies, um die Menschen dort zu erreichen. Wir können das in jeder Kultur auf die ein- oder andere Weise finden.

Paulus aber stand mitten auf dem Areopag und sprach: Ihr Männer von Athen, ich sehe, dass ihr die Götter in allen Stücken sehr verehrt. Denn ich bin umhergegangen und habe eure Heiligtümer angesehen und fand einen Altar, auf dem stand geschrieben: DEM UNBEKANNTEN GOTT. Nun verkündige ich euch, was ihr unwissend verehrt. Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darinnen ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind. Apostelgeschichte 17:22-24

Beachte, wie Paulus an ihre Terminologie “Unbekannter Gott” anknüpfte und sie auf den Schöpfer hinwies, indem er einen klaren Unterschied zwischen heidnischer Anbetung und heiliger Anbetung machte. So können wir die Wochentage verwenden, wo immer sie mit heidnischen Namen bezeichnet werden. Wir können die Menschen zu Elohim, dem Schöpfer, führen, der Himmel und Erde geschaffen und die Wochentage nach ihrer Zahl benannt hat, mit Ausnahme des siebten Tages, der als einziger einen Namen hat: Shabbat, weil er der göttliche und für immer festgelegte Ruhetag ist. Der Shabbat unterscheidet sich.

YHVH hat den siebten Tag mit dem Namen Shabbat bezeichnet. Er hat keinen anderen Tag mit einem Namen bezeichnet, sondern nur mit Zahlen. Weil der Shabbat für immer Sein Heiliger Tag ist und ein Zeichen dafür, dass Er der Gott Israels, der Schöpfer, ist, werden alle, die den Schöpfer lieben, Ihn an diesem Tag anbeten. Sie werden diesen nicht durch den ersten Tag der Woche ersetzen oder den ersten Tag der Woche “Sonntag” bzw. den Tag, an dem der Sonnengott angebetet wird, nennen.

Die folgenden Ausführungen stammen (größtenteils) aus einer Studie von https://www.crowl.org/Lawrence/time/days.html. Ich habe gesehen, dass deren Quellen mit dem übereinstimmen, was in vielen Geschichtsbüchern und Wörterbüchern steht; daher habe ich beschlossen, sie zu verwenden.

The Restoration of a Pure Language

Die Benennung der Tage

Und dass du nicht fragst nach ihren Göttern und sprichst: Wie haben diese Völker ihren Göttern gedient? Ebenso will auch ich es tun! 5. Mose 12:30b

Die Griechen benannten die Wochentage nach der Sonne, dem Mond und den fünf bekannten Planeten, und diese wiederum nach den Göttern Ares, Hermes, Zeus, Aphrodite und Kronos benannt wurden. Die Griechen nannten die Tage der Woche Theon hemerai, “Tage der Götter”. Die Römer ersetzten die griechischen Götter Mars, Merkur, Jovis (Jupiter), Venus und Saturn durch entsprechende eigene Götter (der ‘Götter’bestand ist bei beiden sehr ähnlich). Die Germanen ersetzten im Allgemeinen die römischen Götter durch ähnliche Götter wie Tiu (Twia), Wotan, Thor, Freya (Fria), aber nicht durch Saturn.

Die Sieben-Tage-Woche und die Bedeutungen der Namen der Tage

Sonntag – Sonnentag
Montag – Mondtag
Dienstag– Tius Tag von Gott Tiur, ein Kriegsgott
Mittwoch– Mitte der Woche, (diese Zählweise mit der Mitte beginnend führt automatisch zum
Shabbat am “Samstag” und zum Wochenbeginn am “Sonntag”)
Donnerstag– Thors Tag, ein Donnergott
Freitag – Freyas Tag, in der germanischen Mythgologie eine Liebesgöttin
Samstag – kommt im dt. vom griechischen Wort Sabbaton , das ursprünglich Shabbat heißt!

Sonntag

Mittelenglisch sone(n)day oder sun(nen)day
Altenglisch sunnandæg “Tag der Sonne”
Germanisch unnon-dagaz “Tag der Sonne”
Latein dies solis “Tag der Sonne”- Wechselt zu DOMINGO in Spanisch was in Latein “ Tag des Herrn” bedeutet (Ersetzt den Shabbat)
Altgriechisch hemera heli(o)u, “Tag der Sonne”

Montag –Tag des Mondes

Mittelenglisch Montag oder mone(n)tag
Altenglisch mon(an)dæg “Tag des Mondes”
Latein dies lunae “Tag des Mondes”- LUNES in Spanisch
Altgriechisch hemera selenes “Tag des Mondes”

Tuesday – Tiustag

Mittelenglisch tiwesday oder tewesday
Altenglisch tiwesdæg “Tiw’s (Tiu’s) day”
Latein dies Martis “Tag des Mars”- Martes in Spanisch
Altgriechisch hemera Areos “Tag des Ares ”

Tiu (Twia) ist der Englisch/Germanische Kriegsgott und des Himmels. Er ist identisch mit dem nordischen Gott Tyr. Mars ist der römische Kriegsgott. Ares ist der griechische Kriegsgott.

Wednesday – Wodenstag

Mittelenglisch wodnesday, wednesday oder wednesdai
Altenglisch wodnesdæg “Woden’s day”
Lateinisch dies Mercurii “Tag des Merkur”-Miercoles in Spanisch
Altgriechisch hemera Hermu “Tag des Hermes ”

Wotan (engl. woden) ist der oberste angelsächsische/teutonische Gott. Wotan ist der Anführer der wilden Jagd. Wotan kommt von wod “heftig wahnsinnig”, “Oberhaupt”. Er wird mit dem nordischen Odin identifiziert. Merkur ist der römische Gott des Handels, der Reise, des Diebstahls, der Beredsamkeit und der Wissenschaft. Er ist der Bote des anderen Gottes. Hermes ist der griechische Gott des Handels, der Erfindung, der Schlauheit und des Diebstahls. Er ist der Bote und Herold der anderen Götter. Er dient als Schutzpatron der Reisenden und Schurken und als Begleiter der Toten zum Hades.

Donnerstag – Thorstag

Mittelenglisch thur(e)stag
Altenglisch thursdæg
Altnordisch thorsdagr “Thorstag”
Altenglisch thunresdæg “Donnerstag”Latein dies Jovis “Tag des Jupiter”- JUEVES in Spanisch
Altgriechisch hemera Dios “Tag des Zeus”.

Thor ist der nordische Gott des Donners. Er wird als Reiter dargestellt, der auf einem von Ziegen gezogenen Wagen reitet und den Hammer Miölnir schwingt. Er ist der Beschützer der Asen und dazu bestimmt, die Midgardschlange zu töten und von ihr getötet zu werden. Jupiter (Jovis) ist der oberste römische Gott und Schutzpatron des römischen Staates. Er ist für die Erzeugung von Donner und Blitz bekannt. Zeus ist der griechische Gott des Himmels und der oberste griechische Gott.

Friday – Freyastag

Mittelenglisch fridai
Altenglisch frigedæg “Freya’s day”
Zusammengesetzt von frige (Genitiv Einzahl von Freo) + dæg “Tag” (wahrscheinlich) oder zusammengesetzt von Frig “Frigg” + dæg “Tag” (eher nicht)
Germanisch frije-dagaz “Freyas (oder Friggs)tag”
Latein dies Veneris “Venus’s day”- VIERNES in Spanisch
Altgriechisch hemera Aphrodites “Tag der Aphrodite”

Freo ist identisch mit freo, was frei bedeutet. Es stammt aus dem germanischen frijaz und bedeutet “geliebt, zu den Geliebten gehörend, nicht in Knechtschaft, frei”. Freya (Fria) ist die germanische Göttin der Liebe, der Schönheit und der Fruchtbarkeit (fruchtbare Vermehrung). Sie wird mit dem nordischen Gott Freya identifiziert. Sie ist die Anführerin der Walküren und eine der Vanir. In Deutschland wird sie mit Frigg verwechselt. Frigg (Frigga) ist die germanische Göttin der Wolken, des Himmels und der (ehelichen) Liebe. Sie wird mit Frigg, der nordischen Göttin der Liebe und des Himmels und Ehefrau von Odin, identifiziert. Sie ist eine der Äsir. In Deutschland wird sie mit Freya verwechselt. Venus ist die römische Göttin der Liebe und Schönheit. Aphrodite (Cytherea) ist die griechische Göttin der Liebe und Schönheit.

Saturday – Saturnstag

Mittelenglisch saterday
Altenglisch sæter(nes)dæg “Saturn’s Tag”
Latein dies Saturni “Tag des Saturn”- Sabado in Spanisch
Altgriechisch hemera Khronu “Tag des Cronus”

Saturn ist der römische und italische Gott des Ackerbaus und der Gemahl von Ops. Es wird angenommen, dass er die Erde in einem Zeitalter des Glücks und der Tugend regiert hat. Cronus (Kronos, Cronos) ist der griechische Gott (Titan), der das Universum beherrschte, bis er von seinem Sohn Zeus entthront wurde.

Die falsche Reihenfolge der Woche

Alles hat seine bestimmte Stunde, und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Zeit. Prediger 3:1

Der Montag ist der zweite Tag der Woche, aber er wird von den meisten als der erste Tag der Woche angesehen. Überall auf der Welt beginnt die Arbeitswoche am zweiten Tag! Der größte Teil der Welt beginnt die Woche am zweiten Wochentag. Das verursacht geistig und materiell so viele Probleme wie ein verrückter Wirbel im Körper. Autsch! Von da an ist die ganze Woche aus den Fugen geraten. In Israel jedoch ist der Shabbat der Shabbat und der erste Tag der Woche ist der erste Tag der Woche, HalleluYah!

Wir möchten dich ermutigen, die reine Sprache wieder zu verwenden und die Tage nicht mehr nach anderen Göttern zu benennen, auch wenn das unbequem ist. Jede große Veränderung beginnt mit einem kleinen Schritt. Beginne damit, die Wochentage nach ihren Nummern zu benennen, wie sie in 1. Mose (lies das Kapitel) und überall in der Bibel stehen. Den siebten Tag, den heiligen Tag der Ruhe, nennen wir Shabbat. Trenne den Shabbat als Ruhetag ab und beginne deine Woche am Yom Rishon, dem ersten Tag!

Shabbat Shalom und eine gesegnete Woche!

Eure israelischen Freunde,

Hauptbischöfin Dominiquae und Rabbi Baruch Bierman

“Um Zions willen werde ich nicht schweigen” Jesaja 62:1

Archbishop Dominiquae and Rabbi Baruch Bierman

Für deinen Zehnten und Opfer:

  • Online: https://kad-esh.org/de/spenden/
  • Email an kad_esh_map@msn.com um die Bankverbindung zu erfahren – oder
  • Rufe uns in den USA 1-972-301-7087
  • Schecks in USD, Kanadischen Dollar, oder Britischen Pfund können an Kad-Esh MAP Ministries, 52 Tuscan Way Ste 202-412, St Augustine, Florida 32092, USA geschickt werden
  • Western Unions & Money Grams – Spenden bitte adressieren an: Paulette Cowan, 52 Tuscan Way Ste 202-412, St Augustine, Florida 32092, USA

Schau dir die neue Lehrbotschaft an: David & Goliath – Teil 1

  • Shabbat Letter ads

    Abonniere unseren YouTube-Kanal!

    Schaue dir die neuesten Sendungen von Hauptbischöfin Dominiquae Bierman an und abonniere den “Vereinte Nationen für Israel”-YouTube-Kanal!

    Unser YouTube-Kanal →

    Sukkot Tour 2022

    Sukkot 5783/2022

    Ende der Shmitta-Israelreise

    Weihung der nächsten 7 Jahre an den König von Israel
    Bereitet den Weg!

    6. – 18. Oktober 2022

    Mit Hauptbischöfin Dominiquae und Rabbi Baruch Bierman

    „Und Er spricht: Legt einen Weg an, legt einen Weg an, räumt den Weg frei! Räumt Meinem Volk die Hindernisse aus dem Weg!” Jesaja 57:14

    Schließe dich uns an, wenn wir das Shmitta-Jahr beenden und den nächsten Siebenjahres-Zeitraum dem Herrn weihen. Jetzt ist die wichtigste Zeit in der Geschichte Israels und der Nationen, in der wir die Rückkehr des Messias nach Jerusalem vorbereiten.

    Nimm’ dein Shofar und sei Teil der 120 Shofarot, die im ganzen Land Israel geblasen werden!

    ***Kein Impfpass erforderlich

    Versäume diese lebensverändernde Erfahrung im Land nicht!

    Lehitraot, wir sehen uns in Israel!

    Mehr Informationen:
    tours@dominiquaebierman.com | 1 (972) 301-7087 ext. 2

    Online anmelden →

    GRM Banner

    Lerne die jüdischen Wurzeln des Glaubens kennen

    Du wirst nie wieder eine andere Bibelschule besuchen müssen. Die GRM-Bibelschule ist wie eine Waschmaschine, die dich in die Wahrheit des 1. Jahrhunderts zum ursprünglichen “Evangelium aus Zion” bringt, das schon viele freigemacht hat.

    Melde dich an & beginne dein Studium →

    *Bei extremer Bedürftigkeit können Voll- oder Teilstipendien beantragt werden. Bitte reiche deine Anfrage an info@grmbibleschool.com ein und begründe sie.”

    The Identity Theft

    Antisemitismus überwinden- den jüdischen Messias entdecken !

    Entdecke deine Identität im Messias, indem du Seine Identität als Jude, nicht als Römer, wiederentdeckst. Hauptbischöfin Dominiquae Biermans neuestes Buch “Der Identitätsdiebstahl” und der GRI-Online-Kurs überwinden Antisemitismus, indem sie die jüdische Identität des Messias aufzeigen. Du wirst lernen, in der Kraft und der Salbung des ersten Jahrhunderts zu gehen!

    Jetzt bestellen und mit dem Lernen beginnen →

    *Der Kurszugang ist nur dann inbegriffen, wenn das Buch über die Website www.against-antisemitism.com bestellt wird.

    GRM prison

    Unterstütze unsere Gefängnisarbeit!

    Wir haben einen Gefängnisdienst in den Vereinigten Staaten begonnen, der von Rabbi Baruch Bierman geleitet wird: Die GRM-Bibelschule wird jetzt in mehreren Männer- und Frauengefängnissen unterrichtet. Schritt für Schritt werden die Menschen an das ‘Evangelium aus Zion’ herangeführt, und wir sahen bereits viele Wunder in ihrem Leben! Wenn Rabbi Baruch sie im Gefängnis besucht, kommt er immer mit Berichten über Heilungen und Transformationen von Leben zurück! Yah hat uns eine mächtige Tür geöffnet!

    Wir laden dich ein, diesen wichtigen Dienst durch Gebete und Spenden zu unterstützen, damit wir unsere Aktivitäten, Yeshua, den jüdischen Messias, in Gefängnissen überall in den USA bekannt zu machen, ausweiten können!

    Wenn du eine Spende sendest, schreibe bitte in den Kommentarbereich: “Gefängnisdienst”

    Spende online unter →

    Mehr darüber lesen →

    UNIFY Banner

    Tritt den Vereinten Nationen für Israel bei & nimm’ an unserer monatlichen Online-Konferenz für Mitglieder teil.

    Du erhältst jeden Monat neue Informationen, Weisungen und prophetische Lehre und wirst Teil der Esther-Gemeinde, die für Israel einsteht!

    Schließe dich den Vereinten Nationen für Israel an →

    Schließe dich den 70 Gerechten aus den Nationen an!

    Werde ein besonderer Partner der Vereinten Nationen für Israel, indem du dich zu einer monatlichen Liebesgabe von 100 USD oder mehr verpflichtest. Drücke auf die Schaltfläche unten oder schreibe uns eine E-Mail für weitere Informationen über Spendenmöglichkeiten: info@unitednationsforisrael.org

    Jetzt beitreten →

    Melde dich bei unserem Telegram-Kanal an, um die neuesten Meldungen von Hauptbischöfin Dominiquae Bierman zu erhalten:

    https://t.me/dominiquaebierman