Parallel Worlds

Parallelwelten


Parallel Worlds
Torah-Abschnitt SCHOFTIM – Devarim (5. Mose) 16:18-21:9

Man konnte einander nicht sehen, und niemand stand von seinem Platz auf drei Tage lang; aber alle Söhne Israel hatten Licht in ihren Wohnsitzen. 2. Mose 10:23

Shabbat Schalom, meine lieben Geschwister!

Bei einem Besuch in Mexiko vor Kurzem flüsterte mir der Heilige Geist das Wort “Parallelwelten” ins Herz. Ich blickte vom hinteren Balkon des sehr schönen Hotels, in dem wir übernachteten. Da ich mit mexikanischen Bräuchen vertraut bin, wusste ich, dass es sich um einen Friedhof handelte. Wegen der bekannten mexikanischen Tradition der Todesanbetung, einem Erbe der Mayas, sah der Friedhof aus wie eine Stadt voller Blumen, Farben und verschiedener Lebensmittel, die die Menschen ihren Toten bringen, während sie die Ahnen- und Totenverehrung praktizieren. Tod, Skelette, ” Calaveras ” und ähnliches, werden in Mexiko verherrlicht und Geschäfte werden rund um Tod, Hölle und Grab aufgebaut. Der Tod ist als skelettartige, gruselige Frau in verschiedenen Kleidungsstücken und Stilen gekleidet, Statuen dieser “Todesfrauen” findet man überall, in armen und in reichen Verhältnissen. Todesaltäre werden an wichtigen Orten und vor allem an stark befahrenen Straßen aufgestellt, wodurch ein Bund mit dem Tod geschlossen wird, der Dämonengeister dazu aufruft, Unfälle und Katastrophen zu verursachen. Anstatt nachzulassen, hat sich diese Kultur des Todes in Mexiko zusammen mit tiefer und schamloser Korruption, Drogenhandel, Sexhandel und dergleichen im Lauf der Jahre noch verstärkt.

Parallel Worlds

Weil ihr sprecht: ‘Wir haben einen Bund mit dem Tod geschlossen und einen Vertrag mit dem Totenreich gemacht; wenn die überschwemmende Flut daherkommt, wird sie nicht zu uns gelangen; denn wir haben Lüge zu unserer Zuflucht gemacht und in Betrug uns geborgen!’ Jesaja 28:15

Ich liebe Mexiko und mein Herz schmerzt wegen der Art und Weise, wie sich die Menschen mit diesen abscheulichen Praktiken selbst zerstören. Mexikaner sind sehr arbeitsame und fleißige Menschen. Alles, was sie tun, tun sie mit ganzem Herzen, sowohl im Guten als auch im Schlechten.

Während ich im selben schönen Resort auf der anderen Seite des Pazifiks übernachtete, konnte ich von meinem Zimmer aus auch auf den vorderen Balkon gehen. Von hier aus hatte man einen atemberaubenden Blick auf die verschiedenen Pools, Poolbars, den Strand, den Sand, die Wellen und die wilde Schönheit der Natur in dieser Gegend. Ich liebe Ausblicke und daher ich ging sehr oft auf den Balkon, um das atemberaubende Panorama anzuschauen, wieder anzuschauen und es zu genießen. Als ich die Üppigkeit des Resorts mit seinen ethnischen Holz- und Bambuskonstruktionen sah, wurde mir klar, dass man vom Balkon an der Vorderseite aus die Realität der hinteren Balkonansicht des Friedhofs mit Tod und der Vorfahrenanbetung nicht kennen konnte, noch konnte man den Gestank riechen, der von ihm ausgeht. Diese beiden Balkone repräsentierten zwei verschiedene Welten, zwei verschiedene Mexikaner. Das eine ist die Realität der meisten Menschen und das andere eine Fantasiewelt, die speziell für amerikanischen Touristen geschaffen wurde. Als ich über diese Gegensätzlichkeit nachsann, flüsterte mir der Ruach, der Heilige Geist, in meine geistlichen Ohren: “Parallelwelten”.

Parallel Worlds

Parallelwelten sind nicht unbedingt schlecht. Zum Beispiel hilft das in der Parallelwelt des Tourismus eingenommene Geld der Wirtschaft Mexikos. Die Menschen buchen Pauschalreisen, mieten Hotels, mieten Autos, kaufen im örtlichen Supermarkt ein, kaufen in den Geschäften und spenden sogar für gute Zwecke. Zum Beispiel wurden uns im Hotel automatisch 300 mexikanische Pesos (ca. $15) in Rechnung gestellt, die einer Stiftung unterprivilegierter mexikanischer Kinder gespendet werden. Wir könnten uns weigern, sie uns einen Zuschlag zahlen zu lassen, aber wer möchte diese armen Kinder berauben und 15 Dollar sparen? Die meisten amerikanischen Touristen sind zu gerne bereit, für einen guten Zweck zu geben, und wir waren nicht anders. Durch die Schaffung der “Parallelwelt” des Tourismus schafft Mexiko Einnahmen. Natürlich sind die meisten Touristen nicht an der Errettung ihres “Touristenortes” interessiert, also fahren sie gerne in Urlaub, und beachten nicht oder wissen nichts über das echte Mexiko und den Friedhof nebenan. Aber das ist die Wesen von Urlaub: die Menschen wollen genießen und eine Verschnaufpause in ihren sehr vollen Terminkalendern haben. Als Diener Yahs und weil ich mein Leben für die Errettung der Nationen hingegeben habe, bin ich mir der Existenz dieser Parallelwelten, wohin ich auch gehe, mehr bewusst.

In der Bibel gibt es auch Parallelwelten und sie sind nicht unbedingt schlecht, sondern in einigen Fällen sogar ein “Prinzip des Bundes”. Einer dieser Fälle ist die Geschichte des Exodus der Kinder Israel aus Ägypten. Israel wurde 430 Jahre nach Josephs Tod für 430 Jahre zum Sklaven in Ägypten. Sie lebten auf den Weidefeldern von Gosen, da sie Hirten waren. Als es in Ägypten jedoch einen neuen Pharao gab, beschloss dieser, sie als Arbeitskräfte zu gebrauchen, um seine Pyramiden und die monumentalen Städte Pitom und Ramses zu bauen.

Darum zwangen die Ägypter die Kinder Israel durch Mißhandlungen zum Dienst und verbitterten ihnen das Leben mit harter Zwangsarbeit an Lehm und Ziegeln und mit allerlei Feldarbeit, lauter Arbeiten, zu welchen man sie unter Mißhandlungen zwang.” 2. Mose 1:13-14

Die Welt des Volkes Israel wurde nun zu einer Sklavenwelt und war ganz anders als die Welt des Restes Ägyptens. Bittere Sklaverei und Zwangsarbeit waren in Gosen 430 Jahre lang die Regel! Zur gleichen Zeit genoss der größte Teil Ägyptens Wohlstand und das für ein Weltreich typische Leben. Das Leben des Volks Israel war bitter und unterprivilegiert, während die restlichen Ägypter süß und wohlhabend lebten. Ägypter und Israeliten lebten in Parallelwelten im gleichen Land, genau so wie die Menschen in Mexiko.

Aber viele Tage danach geschah es, dass der König von Ägypten starb. Und die Kinder Israels seufzten über ihre Knechtschaft und schrien. Und ihr Geschrei über ihre Knechtschaft kam vor Gott. 2. Mose 2:23

Parallel Worlds

Aber dann änderte sich etwas. Die Parallelwelt von Gosen gegenüber dem Rest Ägyptens blieb noch “parallel”, aber der Gott des abrahamitischen Bundes zeigte sich durch Seinen Diener Mose. Der Gott des Bundes forderte vom Pharao: “Lass’ mein Volk ziehen, damit sie mich in der Wüste anbeten”. Jedes Mal, wenn der König von Ägypten sich weigerte, sandte der allmächtige Gott Israels eine schreckliche Plage. Diese Plage traf Gosen jedoch nicht; nur alles außerhalb von Gosen, also den Rest Ägyptens! Als das Wasser des Nils zu Blut wurde und alle Wasserquellen ungenießbar wurden, gab es in Gosen Süßwasser. Obwohl die Sklaverei bitter war und anfangs noch bitterer wurde, wurde die Macht des Gottes des Bundes in Bewegung gesetzt und ein gravierender Umbruch war auf dem Weg! Als die Frösche in die Schlafzimmer des Adels von Ägypten krochen und es überall tote Frösche gab, wurde in Gosen kein einziger Frosch gefunden und alle Israeliten konnten in Schalom schlafen und ruhen. Als Läuse in Ägypten in jedes Haus, jeden Bereich, jeden Lebensraum und jede Person eindrangen, gab es in Gosen keine Läuse. Als das Vieh von Ägypten starb, waren die Rinder der Israeliten in Gosen gesünder denn je. Als es in ganz Ägypten Dunkel wurde, gab es in Gosen ein strahlendes Licht und als Trauer über den Tod der Erstgeborenen ganz Ägypten traf, fehlte nicht eines der Haare der erstgeborenen Israeliten – und Israel als Erstgeborener YHWHs verließ Ägypten ganz und gar!

Dann aber soll das Blut euer Zeichen sein an den Häusern, in denen ihr seid: Wo ich das Blut sehe, will ich an euch vorübergehen und die Plage soll euch nicht widerfahren, die das Verderben bringt, wenn ich Ägyptenland schlage. 2. Mose 12:13

Bis der Neue Himmel und die Neue Erde errichtet sind, wird es “Parallelwelten” geben. Manchmal hast Du vielleicht das Gefühl, dass du in Gosen lebst, bevor Mose auftrat, und das Einzige, was du erlebst, ist ein bitteres Leben. Das lässt sich leicht beheben, denn Mose war derjenige, der geschickt wurde, bevor Yeschua kam. Yeschua, der jüdische Messias ist unser Erlöser aus dem Ägypten der Sünde, des Todes, der Hölle und des Grabes.

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.“ Joh. 3:16-17

Wenn Du Ihm antwortest, wird sich dein Gosen verändern. Zuerst wirst du vielleicht Schwierigkeiten haben wie die Israeliten; so wie der König von Ägypten, der den Gott dieser Welt (Hasatan) symbolisiert, sich über Mose ärgerte, weil er ihm befohlen hatte, das Volk Yahs gehen zu lassen! Ja, vielleicht wird Satan versuchen, Dir eine schlechte Zeit zu bereiten, wenn Du Deine Reise in die Freiheit beginnst: aber verliere nicht die Hoffnung und lasse Dich nicht entmutigen! Dein Gosen verändert sich! Wenn du weitergehst mit Yeschua, wirst du Seine Macht, Seine Wunder und die Segnungen Seines Bundes erleben, die Dein Gosen in einen Ort von Bündnis und Privilegien verwandeln werden! Schlussendlich wirst Du auf das Landes der erfüllten Verheißungen zugehen!

“Und habe gesagt: Ich will euch aus dem Elend Ägyptens hinaufführen in das Land der Kanaaniter, Hetiter, Amoriter, Perisiter, Hewiter und Jebusiter, in ein Land, das von Milch und Honig überfließt. 2. Mose 3:17

Parallel Worlds

Eine sehr wichtige Sache, die man bedenken sollte, ist, dass, wenn Deine Welt die Welt des Bundes ist und Du andere siehst, die nicht das genießen, was Du genießt, Du dich deswegen nicht schuldig fühlen oder traurig werden musst. Erfreue Dich an Deinem Vater im Himmel, am Blut Yeschuas, an der Gegenwart, der Kraft und dem Feuer des Heiligen Geistes, an der wunderbaren Versorgung und dem Wohlstand, die Dein Hirte Dir gibt. Tatsächlich ist es ein Gebot, YHVH zu dienen und sich dabei an Seiner Fülle und Seinem Segen zu erfreuen! Wenn wir uns an Seinem Segen nicht freuen, kommt der Fluch von Mangel und Armut.

Dafür, dass du YHVH, deinem Gott, nicht mit Freude und mit fröhlichem Herzen gedient hast wegen des Überflusses an allem, wirst du deinen Feinden, die der YHVH gegen dich senden wird, dienen in Hunger und Durst, in Blöße und in Mangel an allem. Und Er wird ein eisernes Joch auf deinen Hals legen, bis Er dich vernichtet hat. 5. Mose 28:47-48

Genieße deinen Segen und diene Ihm mit ganzem Herzen, mit ganzem Verstand und ganzer Kraft. Von diesem Ort aus, an dem du deine Segnungen ohne Entschuldigung genießt, bete, bitte, suche und klopfe an, dass Dir die Tür geöffnet wird, damit Du in dieser Generation auch dazu benutzt werden kannst, viele von ihnen in der “anderen Parallelwelt” vorzustellen, damit sie in den Segen des Bundes hineinkommen. Das ist vielen Ägyptern und vielen Menschen aus anderen Nationen in Ägypten passiert: als sie sahen, dass die Israeliten unter himmlischem Schutz standen; unter dem Blut des Lammes, suchten sie Schutz unter ihrem Dach, und eine gemischte Menschenmenge kam aus Ägypten in die Freiheit mit ihnen!

So zogen die Kinder Israels aus von Ramses nach Sukkot, etwa 600.000 Mann Fußvolk, ungerechnet die Frauen und Kinder. Es zog aber auch viel Mischvolk mit ihnen, und Schafe und Rinder und sehr viel Vieh. 2. Mose 12:37-38

Der Segen der Parallelwelt des Bundes wird viele aus den leidenden Massen anziehen, unter demselben Dach wie ihr Schutz zu suchen, im Schatten des Allmächtigen, unter den Flügeln des Gott Israels, der Seinen Bund hält.

Seit über 30 Jahren in der Freude an Ihm und den Segnungen Seines Bundes

Eure israelischen Mentoren und Freunde,

Hauptbischöfin Dominiquae and Rabbi Baruch Bierman

Archbishop Dominiquae and Rabbi Baruch Bierman

Diesen Dienst unterstützen

  • Online-Spenden unter https://kad-esh.org/de/spenden/
  • E-Mail an kad_esh_map@msn.com um die Bankverbindung zu erfahren.
  • Spenden per Telefon in den USA: 1-972-301-7087
  • Schecks in USD, Kanadischen Dollar oder Britischen Pfund können an Kad-Esh MAP Ministries, 52 Tuscan Way Ste 202-412, St Augustine, Florida 32092, USA geschickt werden
  • Spenden via Western Union & MoneyGram adressiere bitte an: Hadassah Danielsbacka, 52 Tuscan Way Ste 202-412, St Augustine, Florida 32092, USA

Studiere bei GRM, der messianisch-apostolisch-prophetischen Bibelschule aus Israel!

www.grmbibleschool.com

Video: UNIFY Papua-Neu Guinea mit Israel – Mehr Heilungen

Möge Dein Glaube gestärkt werden, wenn du erstaunliche Zeugnisse von Heilungen, die während der UNIFY Papua-Neuguinea mit Israel 2019 – Evangelisation mitgeteilt wurden, hörst. Schließe dich Bischöfin Dominiquae Bierman an, während sich unter den Teilnehmern die mächtige Kraft Yahs zeigt – sogar die Blindheit wurde besiegt! Erlebe, wie diese Nation durch die Ablehnung der Ersatztheologie fruchtbarer und siegreicher wird!

Buch der Woche

Ja! Das packende und fesselnde Errettungszeugnis von Bischöfin Dominiquae Bierman.
https://kad-esh.org/de/shop/ja/

Schließe Dich den Vereinten Nationen für Israel an – werde noch heute offizielles Mitglied!

https://unitednationsforisrael.org/de/

Werde ein Freund der Botschaft in Jerusalem

Schließe Dich den 70 Gerechten aus den Nationen an, indem Du die Arbeit der Botschaft der Vereinten Nationen für Israel in den Jerusalemer Bergen mit 100 Dollar pro Monat unterstützt. Klicke auf den untenstehenden Button und wähle eine monatliche Spende von $100 aus oder sende uns eine E-Mail, um weitere Spendenmöglichkeiten zu erfahren: info@unitednationsforisrael.org
https://unitednationsforisrael.org/de/spenden/
https://unitednationsforisrael.org/de/botschaft/

Schau Dir unsere neuesten begeisternden Botschaften und Updates auf Facebook an und teile sie mit anderen!

https://www.facebook.com/dominiquae.archbishop/