Prescribed giving to Priests and Ministers – First Fruits and Tithes

Vorgeschriebene Gaben an Priester und Diener Gottes – Erstlingsgaben und Zehnte


Prescribed giving to Priests and Ministers – First Fruits and Tithes
Torah-Abschnitt NASSO – Bamidbar (4. Mose) 4:21-7:89

Denn wo dein Schatz ist, dort wird auch dein Herz sein.“ Matthäus 6:21

Shabbat Schalom, meine lieben Geschwister!

Wenn wir zu den jüdischen Wurzeln des Glaubens und den apostolischen, hebräischen Grundlagen zurückkehren, müssen wir auch das heilige Geben wiederherstellen. Die Ersatztheologie hat den Leib Yeschuas in vielen Bereichen in Mitleidenschaft gezogen; besonders im Bereich des Gebens. Die meisten Menschen wissen nicht, wie sie geben sollen, wem sie geben sollen und wann sie geben sollen, so dass sie nie aus der geistlichen und/oder finanziellen Dürre herauskommen!

Das heilige Geben ist eine Sache des Herzens und kommt daher aus dem Herzen von Elohim (Gott) selbst! Er zeigte uns den Weg im Geben, indem Er uns das Höchste gab, das Er geben konnte: Seinen einzigen eingeborenen Sohn, Sein Blut auf dem Altar, so dass Du und ich vor Sünde und Satan gerettet werden können! Yeschua ist Elohims Erstlingsgabe und Er gab Ihn UNS!

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass Er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.” Johannes 3:16

Wenn wir Yeschuas Charakter haben, dann sind wir von Natur aus Menschen, die gerne geben!

Ich habe euch in allem gezeigt, dass man so arbeiten und sich der Schwachen annehmen muss im Gedenken an das Wort des Herrn Yeschua, der selbst gesagt hat: Geben ist seliger als nehmen.‘“ Apostelgeschichte 20:35

Denken wir daran, dass es vier Arten von Gaben gibt:

Vorgeschriebene Gaben, freiwillige Gaben, Opfergaben und Wiedergutmachungsgaben.

Prescribed giving to Priests and Ministers – First Fruits and Tithes

Die Zehnten sind Heilig für YHVH!

Alle Zehnten im Lande, vom Ertrag des Landes und von den Früchten der Bäume, gehören dem HERRN und sollen YHVH heilig sein. Will aber jemand seinen Zehnten ablösen, der soll den fünften Teil darüber hinaus geben. Und alle Zehnten von Rindern und Schafen, alles, was unter dem Hirtenstabe hindurchgeht, jedes Zehnte davon soll YHVH heilig sein. 3. Mose 27:30-32

Heilig heißt auf Hebräisch „Kadosh“, was bedeutet, dass es zu Seite getan/reserviert wurde und nicht für den allgemeinen Gebrauch bestimmt ist! Diese Gaben sind so heilig, dass, wenn Du sie selbst verwendest, Du sie mit einer Aufschlag von 20% (einem Fünftel!) zurückzahlen musst!

Es gibt DREI Kategorien von Zehnten:

  • der erste Zehnte gehört in seiner Gesamtheit den Leviten!
  • der Zehnte des dritten Jahres wird zwischen den Leviten, den Witwen, Waisen und Fremden geteilt!
  • der Festtags-Zehnte wird zwischen Dir, Deiner Familie und den Bediensteten sowie den Leviten im Dienst geteilt.

Zehnter für die Leviten – Der erste Zehnte

Denn den Zehnten der Israeliten, den sie dem HERRN als Opfergabe geben, habe ich den Leviten zum Erbgut bestimmt; darum habe ich zu ihnen gesagt, dass sie unter den Israeliten kein Erbgut besitzen sollen.” 4. Mose 18:24 [Sie haben Häuser, Städte und Weideland, das sie nutzen, aber nicht als ihr persönliches Erbe besitzen.]

Die Torah spricht über drei Arten von Zehnten. Die Leviten erhalten allerdings einen Teil von allen Zehnten! Ihr eigenes Teil ist der ERSTE ZEHNTE!

Den Söhnen Levi aber habe ich alle Zehnten gegeben in Israel zum Erbgut für ihr Amt, das sie an der Stiftshütte ausüben.” 4. Mose 18:21

Diese Zehnten sind so wichtig, dass das Wort sie „Heilige Zehnten“ nennt und sie zwischen den Leviten (Lehrer des Wortes bzw. der Torah, Pastoren, Bischöfe) und den Sängern (das Anbetungsteam!) und auch anderen im Vollzeitdienst geteilt werden sollen. Wenn diese Zehnten nicht an die Diener Yahs verteilt werden, dann laufen sie Gefahr, ihren Posten wegen fehlender Einnahmen zu verlassen, und das zu Recht!

Und ich erfuhr, dass die Anteile der Leviten nicht eingegangen waren und deshalb die Leviten und Sänger, die den Dienst ausrichten sollten, fortgegangen waren, ein jeder auf sein Land. Nehemia 13:10

In den Tagen Nehemias gab es eine große Erweckung in Juda und der Schlüssel zu dieser Erweckung war Buße für das Brechen von Yahs (Gottes) Geboten sowie die Wiederherstellung einer heiligen und geheiligten Priesterschaft!

Zu jener Zeit wurden Männer über die Vorratskammern eingesetzt, die zur Aufbewahrung der Hebopfer [d.h. Abgaben], der Erstlinge und der Zehnten dienten, damit sie darin von den Äckern der Städte die gesetzlichen Abgaben für die Priester und Leviten sammeln sollten; denn Juda hatte Freude an den Priestern und an den Leviten, die im Dienst standen. Nehemia 12:44

Prescribed giving to Priests and Ministers – First Fruits and Tithes

Das Zeichen dieser Erweckung war, wie bei allen Erweckungen, ein freudiges Geben, damit die Priester und Leviten frei und ohne finanzielle Bedenken dienen konnten! Heute sind die meisten der Diener im fünffältigen Dienst und Lobpreisleiter zu sehr darauf bedacht, „ihren Lebensunterhalt zu verdienen“, anstatt sich darauf zu konzentrieren, Yahs Gegenwart zu suchen und Sein Wort zu erforschen! Das ist ein erbärmlicher Zustand, der den ganzen Leib betrifft. Der Zehnte kommt einfach nicht bei den Dienern an und die meisten von ihnen leiden finanziell! Wie wollen wir, dass sie mit Freude dienen, wenn für ihre Kinder kein Essen auf dem Tisch steht noch Geld da ist, um neue Kleidung zu kaufen oder die Hypothek und die Stromrechnung zu bezahlen? Und was für ein Zeugnis wird damit den PK’s (Predigerkindern!) über Gott gegeben? Wenn wirklich jeder im Leib Yeschuas seinen Zehnten an seine (geistlichen) Diener weitergeben würde, gäbe es keinen Mangel. Aber der Prozentsatz der Christen bzw. messianischen Gläubigen, der seinen Zehnten gibt, ist beschämend. Die meisten Leute sagen: „Ich kann es mir nicht leisten, den Zehnten zu geben; die Finanzen sind ‘wackelig’“, aber ich sage dir, Du kannst es Dir nicht leisten, den Zehnten nicht zu geben, besonders wenn die Finanzen wackelig sind! Wenn Du den Diener Gottes nicht ehrst, kann Elohim Dich nicht ehren!

Seit den Tagen eurer Väter seid ihr von meinen Satzungen abgewichen und habt sie nicht befolgt. Kehrt um zu mir, so will ich mich zu euch kehren!“, spricht der HERR der Heerscharen. „Aber ihr fragt: ’Worin sollen wir umkehren?’“ Maleachi 3:7

Dies ist eines der wichtigsten Themen, die der UMKEHR im Leib Yeschuas bedürfen! Die Menschen in Maleachi’s Zeit litten unter finanziellen Erschütterungen wie heute und sie fragten YHVH, was sie tun sollten: Er sagte TESHUVA! (Bereuen und Umkehren) und sie fragten: „Wovon sollen wir Buße tun?“ Seine Antwort war: „Ihr raubt Mich aus, weil ihr den Priestern und Leviten nicht die vorgeschriebenen Zehnten und Opfer bringt!”

Darf ein Mensch Gott berauben, wie ihr mich beraubt? Aber ihr fragt: ’Worin haben wir dich beraubt?’ In den Zehnten und den Abgaben! Mit dem Fluch seid ihr verflucht worden, denn ihr habt mich beraubt, ihr, das ganze Volk! Bringt den Zehnten ganz in das Vorratshaus, damit Speise in meinem Haus sei, und prüft mich doch dadurch“, spricht der HERR der Heerscharen, „ob ich euch nicht die Fenster des Himmels öffnen und euch Segen in überreicher Fülle herabschütten werde!“ Maleachi 3:8-10

Ihr seht, dass der Zehnte eine vorgeschriebene „Saat“ ist, aber wenn Ihr Eure Samen, besonders in Zeiten von Hunger und finanzieller Erschütterung aufesst, ist all’ Eure Hoffnung auf eine Ernte dahin. Kein Saatgut, keine Ernte! Erst, wenn man den ganzen Zehnten dargebracht hat, bricht der Fluch und Elohim kann sein Wort halten, um den Fresser zu bedrohen und königlich für Euch zu sorgen!

Und ich werde um euretwillen den Fresser bedrohen, damit er euch die Frucht des Erdbodens nicht verdirbt und damit euch der Weinstock auf dem Feld nicht fruchtleer bleibt, spricht der HERR der Heerscharen. Und alle Nationen werden euch glücklich preisen, denn ihr, ihr werdet ein Land des Wohlgefallens sein, spricht der HERR der Heerscharen.“ Maleachi 3:11-12

Prescribed giving to Priests and Ministers – First Fruits and Tithes

Der ganze Zehnte, was ist das?

Das sind 10% deines gesamten Einkommens, BEVOR du Rechnungen und Schulden (ab-)bezahlst! Die meisten Leute geben 10% von dem, was übrig bleibt, nachdem sie ihre Rechnungen bezahlt haben – und bekommen deshalb keinen Durchbruch!

ENTSCHÄDIGUNG geben dafür, dass man den Allmächtigen beraubt hat

Das Wort Gottes sagt uns, dass wir, wenn wir den vorgeschriebenen Zehnten und die Erstlingsgaben, die den Priestern und den Leviten, den Dienern am Wort (Bischöfe, Hirten, Lehrer) und den Lobpreisleitern gehören, selbst verwenden, wir 20% (ein Fünftel!) mehr zahlen und YHVH Wiedergutmachung leisten müssen!

Will aber jemand seinen Zehnten ablösen, der soll den fünften Teil darüber hinaus geben. 3. Mose 27:31

Ich frage mich, wie viele Menschen Zehnte, Erstlingsfrüchte und darüber hinaus noch 20% Aufschlag davon schulden? Das sind HOHE SCHULDEN und es ist ein dringendes Problem von Buße und Rückerstattung!

Dazu soll er, was er gesündigt hat an dem Geweihten, erstatten und den fünften Teil hinzufügen und es dem Priester geben. Der soll die Sühnung für ihn vollziehen mit dem Widder des Schuldopfers, so wird ihm vergeben. 3. Mose 5:16

Wer ist der Priester oder der Levit, der dich das Wort gelehrt hat?

Hast du ihn/sie mit Deinen Erstlingsgaben und Deinem Zehnten gesegnet? Wenn Du in Verzug geraten bist, bitte ihn/sie um Verzeihung und richte Raten ein, um die Gaben vollständig, mit einem Aufschlag von 20% zu bezahlen! Das ist wahre Reue und Entschädigung!

Ich kann mir vorstellen, dass dein Fleisch sich nun erhebt: Wie soll ich das alles zurückbezahlen? Nun, warum müssen wir in der Welt Kredite, Hypotheken und Kreditkartenschulden zurückbezahlen und wir leisten Ratenzahlungen, bis wir damit fertig sind? Ist es nicht viel wichtiger, mit Elohim-Gott in dieser Frage richtig zu stehen? Wir waren so religiös, dass wir Seine Weisungen und Seine Diener sehr leicht genommen haben! Kein Wunder, dass der Leib Yeschuas in dem Zustand ist, in dem er ist!

An dieser Stelle schreit dein Fleisch vielleicht wieder das typisch „christliche Schlagwort”:

Ich bin nicht unter dem Gesetz; ich bin unter der Gnade!“

Bedeutet das, dass es in Ordnung ist, die Yahs (Gottes) Gebote zu brechen, weil wir unter Gnade stehen?

Was passiert, wenn Du die Gesetze Deines Landes brichst? Wirst du nicht ins Gefängnis kommen? Und wenn Du den Behörden sagst: „Tut mir leid, ich wusste es nicht“, werden sie dann die Anklage fallen lassen – oder wirst Du Zahlungen leisten müssen, bis Deine Schulden beglichen sind?

Was sollen wir nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde hätte ich nicht erkannt als nur durch Gesetz. Denn auch von der Begierde hätte ich nichts gewußt, wenn nicht das Gesetz gesagt hätte: „Du sollst nicht begehren!“ Ist nun das Gute mir zum Tod geworden? Das sei ferne! Sondern die Sünde, damit sie als Sünde erschiene, indem sie durch das Gute mir den Tod bewirkte, damit die Sünde überaus sündig würde durch das Gebot. Römer 7:7;13

So wisst ihr jetzt durch die Torah (das Gesetz), dass es äußerst sündhaft ist, den Dienern Gottes, die in Eurem Namen arbeiten, Eure heiligen Erstlingsfrüchte und Zehnten vorzuenthalten und es erfordert eine Antwort von Buße und Entschädigung!

Was sollen wir nun sagen? Sollten wir in der Sünde verharren, damit die Gnade zunehme? Das sei ferne! Wir, die wir der Sünde gestorben sind, wie werden wir noch in ihr leben? Römer 6:1-2

Prescribed giving to Priests and Ministers – First Fruits and Tithes

Die Gute Nachricht ist, dass wir durch das Blut Yeschuas Vergebung der Sünden empfangen können, wenn wir sie bekennen und lassen!

Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit. 1. Joh. 1:9

Wir müssen die Sünde, denjenigen, die uns als Mentoren gedient und das Wort gelehrt haben die Erstlingsfrüchte und Zehnten vorzuenthalten, ihnen (und nicht nur YHVH) bekennen.

In anderen Worten, gehe zu denen, die dir als Pastoren dienen und dich lehren und bitte sie um Vergebung. Das kann auch mehr als ein Diener Gottes sein. Einige werden in einer Gemeinde gelehrt, andere über das Internet oder die Schriften eines Lehrers/Predigers. Du musst entscheiden und den Heiligen Geist nach denen fragen, die Dir als Hirten und Mentoren gedient und Dir geholfen haben, den Weg mit Yeschua zu gehen!

Und YHVH wird euch in Trübsal Brot und in Ängsten Wasser geben. Und dein Lehrer wird sich nicht mehr verbergen müssen, sondern deine Augen werden deinen Lehrer sehen. Deine Ohren werden hinter dir das Wort hören: »Dies ist der Weg; den geht! Sonst weder zur Rechten noch zur Linken!« Jesaja 30:20-21

Bitte sie, dir zu vergeben und dich von der Schulden freizustellen, die du schuldest. Die meisten werden dir vergeben und dich von Rückerstattung und der Rückzahlung der Zehnten entbinden; einige vielleicht nicht. Aber was auch passiert, wenn Du die Dinge mit ihnen in Ordnung bringst und sie Dich segnen, wirst Du frei von dem Fluch sein, der in Maleachi 3:8 erwähnt wird, und Du wirst in der Lage sein, ein neues Kapitel in deinem Leben anzufangen! Ein Kapitel der Ehre und des Heiligen Gebens, des Gehorsams, der Gunst, des Segens und der GRÖSSE! HalleluYah!

Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute so lehrt, der wird der Kleinste genannt werden im Reich der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, der wird groß genannt werden im Reich der Himmel. Matthäus 5:19

Willkommen in der geistlichen und finanziellen Freiheit!

Yeschua sagte zu den Juden, die zum Glauben an ihn gekommen waren: „Wenn ihr bei dem bleibt, was ich euch gesagt habe, und euer Leben darauf gründet, seid ihr wirklich meine Jünger. Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen.“ Johannes 8:31-32 (GNB)

Eure Mentoren und Freunde in Israel,
Hauptbischöfin Dominiquae und Rabbi Baruch Bierman

Um Zions willen werde ich nicht schweigen.“ Jesaja 62:1

Archbishop Dominiquae and Rabbi Baruch Bierman

Wir laden Euch ein, Eure Erstlingsgaben und Zehnte zu senden:

  • Online-Spenden unter https://kad-esh.org/de/spenden/
  • E-Mail an kad_esh_map@msn.com um die Bankverbindung zu erfahren.
  • Spenden per Telefon in den USA: 1-972-301-7087
  • Spenden via Western Union & MoneyGram adressiere bitte an: Cyrilla Kay Shultz, 52 Tuscan Way Ste 202-412, St Augustine, Florida 32092, USA

Restoration of Holy Giving

Buch der Woche:

Wiederherstellung des Heiligen Gebens von Dr. Dominiquae Bierman

https://kad-esh.org/de/shop/wiederherstellung-des-heiligen-gebens/

Denn wo dein Schatz ist, dort wird auch dein Herz sein.“ Matthäus 6:21

Wenn wir zu den jüdischen Wurzeln des Glaubens und zu den apostolischen, hebräischen Fundamenten zurückkehren, müssen wir auch das heilige Geben wiederherstellen. Die Ersatztheologie hat den Leib Yeschuas auf vielen Gebieten und insbesondere auf dem Gebiet des Gebens beeinflusst. Die meisten Menschen wissen nicht, wie man geben soll, wem man geben soll und wann man geben soll. Sie kommen daher nie aus der geistlichen und/oder finanziellen Dürre heraus. Dieses Buch wird Dir helfen, in Lichtgeschwindigkeit aus der geistlichen und finanziellen Dürre herauszukommen!

VIDEO: Kad-Esh MAP Zeugnisse – Teil 2

Starke persönliche Zeugnisse, die während der Sukkothreise der Vereinten Nationen für Israel weitergegeben wurden, zeigen nach wie vor die überwältigende Liebe Gottes zu seinen Kindern. Hier erzählt ein ungläubiger israelisch-jüdischer Mann seine faszinierende Geschichte der Annahme des Messias nach Abschluss der Global-Revival-MAP (GRM)-Bibelschule. Leitende Bischöfin Dominiquae Bierman (Gründerin der Kad-Esh MAP-Dienste) erzählt von der „übernatürlichen Geburt“ dieses einzigartigen Lehrplans, der “aus dem Himmel heruntergeladen” wurde, und nun Menschenleben in allen Nationen verändert.

ISRAELREISEN 2019

Wir laden Dich ein, uns zu unseren bevorstehenden Reisen und Feste zu begleiten!
Sukkoth Israelreise – Bibelschule auf Rädern – 10.-23. Oktober 2019
Jahreskonferenz der Vereinten Nationen für Israel in Jerusalem – 16.-19. Oktober 2019

Für weitere Informationen:

https://kad-esh.org/de/category/israelreisen/

Oder sende uns eine E-Mail an: tours@dominiquaebierman.com

Werde Mitglied der Vereinten Nationen für Israel:

info@unitednationsforisrael.org
https://unitednationsforisrael.org/de/mitgliedschaft/

Werde ein Freund der Botschaft in Jerusalem

Schließe Dich den 70 Gerechten aus den Nationen an, indem Du die Arbeit der Botschaft der Vereinten Nationen für Israel in den Jerusalemer Bergen mit 100 Dollar pro Monat unterstützt. Klicke auf den untenstehenden Button und wähle eine monatliche Spende von $100 aus oder sende uns eine E-Mail, um weitere Spendenmöglichkeiten zu erfahren: info@unitednationsforisrael.org
https://unitednationsforisrael.org/de/spenden/
http://unitednationsforisrael.org/embassy/

Studiere bei GRM – der Israelischen Bibelschule

Studienmöglichkeiten:

  1. Individuell online lernen. Du wählst, wieviel Zeit Du brauchst und lernst in deinem eigenen Tempo. Infos unter http://www.grmbibleschool.com oder sende uns eine E-Mail an grm@dominiquaebierman.com
  2. Die Bibelschule kaufen, zu Hause lernen und eine GRM-Gruppe gründen. Diese Option ist die einzige, die für Gruppen- oder Gemeindegründer funktioniert. Sie ist auch die Beste für Familien, die zusammen studieren. Informiere Dich unter http://www.grmbibleschool.com oder sende uns eine E-Mail an grm@dominiquaebierman.com.
  3. Online-Lerngruppe via Telefonkonferenz. Diese Variante bietet einen Rahmen für das Studium, da die Zeiten wöchentlich festgelegt werden und beinhaltet auch die Kommunikation mit anderen Online-Studenten. Für weitere Informationen und für die Anmeldung sende uns eine E-Mail an grm@dominiquaebierman.com oder rufe uns in den USA an +1-972-301-7087

Schaue dir unsere neuesten begeisternden Lehren und Updates auf Facebook an und teile sie mit anderen!

https://www.facebook.com/dominiquae.archbishop/